Die gelben Engel

Gestern war ich (mal wieder) auf dem Rückweg von Hamburg mit meinem Haus‐ und Hoffahrer Carsten, als 50 km vor Düsseldorf wir mit einem platten Reifen liegen blieben. Wir sind noch 4 km mit dem platten Pneu zum nächsten Parkplatz auf dem Standstreifen geeiert. Zuerst sahen wir uns das Unglück an, welches extrem heiss war (man sollte wohl nicht mit einem Platten sehr weit fahren) und es stank.

Wir planten 30 Minuten für den Radwechsel ein. Im Kofferraum seines Audis fanden wir ein Reifen‐Flick‐Zeug. Super! Vorallem, wenn der Reifen sich schon halb aufgelöst hat. Ich denke, mit einem Pflaster wären wir weiter gekommen.

Ein Glück, daß ich ADAC Mitglied bin. Angerufen und ca. 30 Minuten später kam schon der Abschleppdienst, der das Auto aufnahm und uns zum Autohof schleppte. Dort waren wir gegen kurz vor Mitternacht (man beachte, daß unsere reguläre Ankunftszeit zu Hause wäre 23 Uhr gewesen). Um 1:30 Uhr hatten wir dann einen neuen Reifen auf der Felge und konnten nach Hause fahren.

Es ging zwar eine Menge Zeit verloren, aber nochmals einen herzlichen Dank an die gelben Engel, die uns unkompliziert halfen!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.