Top-Spammer verhaftet

Der — laut Heise.de — Spam-König, Robert Soloway, wurde verhaftet. Und? Was heisst das nun? Habe ich ab sofort weniger Werbemüll in meinem Postfach? Werde ich nicht mehr darum gebeten, Aktien oder Viagra zu kaufen? Muß ich meine Banking-PINs und TANs nicht mehr regelmäig auf Webseiten von Geldinstituten eingeben, wo ich noch nicht einmal ein Konto habe?

Wenn man der News glauben schenken darf, dann ja. Aber, wenn er einer der Top-10-Spammer ist, dann sind dort mindest noch neun, die weiterhin fleissig weiter machen werden.

Und die Frage die sich mir stellt ist, woher der Typ das viele Geld hat, um sich all den Luxus, den er angeblich hat, zu finanzieren? Klar, durch „Kunden“ die über die Spammails ihre Werbung verbreiten. Rund $500 kostet es, wenn 20 Mio. Spam-eMails versandt werden sollen. Nur solange die Kundschaft vorhanden ist, die $500 dafür ausgibt, wird es weiterhin Spam-eMails geben, denn den Platz, den er jetzt frei macht, werden zwei weitere Spammer besetzen und weniger Müll in meinem Postfach, wird es weiterhin nicht geben.

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Interessanterweise bekomme ich seit dem rund 80% weniger Aktienspam. Vielleicht ein Zufall, aber mich freut es natürlich.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.