Stirb Langsam 4.0

Vorgestern waren wir nach langem mal wieder im Kino. Angesehen wurde der nunmehr vierte Teil mit John „Schweineback“ McLaine. Was den Film für mich sehr sympathisch machte war, daß diesmal Geld per Computer-Hackerei gestohlen werden soll und der mißbrauchte Hacker, der am Ende zum Superhelden neben Bruce Willis mutiert, aus der Apple-Werbung der Mac ist.

Um den Plot kurz zu erklären: Viele ahnungslose Computerhacker programmieren ein Programm für den Bösewichte, damit dieser alles Geld der USA stehlen kann. Alle Hacker werden umgebracht — ausser der (der Mac 😉 ), bei dem John vor der Tür steht.

Der Film ist spannend, voller Action und schrägen, coolen Sprüchen — so, wie man es aus den vorherigen drei Teilen kennt. Bruce macht noch mit über 50 Jahren eine gute Figur und nimmt — zumindest mir — die Angst vorm alt werden 😉

Seht euch den Film an und grinst über beide Backen, wenn es wieder heisst „Yippieh Ya Yey, Schweinebacke“

Rating

PS: der kleine, halbe Punkteabzug rührt daher, daß der Film neben den bekannten unmöglichen Sachen auch ein wenig zu unrealistisch mit dem Computerzeugs umgeht — was für mich, als Computerfuzzi — einfach nicht hinnehmbar ist 🙂

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.