Schöne Bescherung mit Sixt

Ich war in letzter Zeit öfter in Stuttgart. Um dort irgendwie mobil zu sein, mietete ich mir am Flughafen bei Sixt immer ein Auto. Soweit eigentlich eine einfache Geschichte.

Beim vorletzten mal wurde die Karre von mir irgendwo auf dem Weg zurück zum Flughafen an einer Tankstelle voll gemacht. Von der Tankstelle bis zum Flughafen waren es irgendwo zwischen 10 km und 15 km. Ich weiß nicht wie es Sixt hinbekommen hat, aber sie schafften es noch vier Liter in den Tank zu quetschen und mir wurden dafür rund 15 Euro in Rechnung gestellt. OK, gelernt für das nächste mal und direkt am Flughafen eine Tankstelle suchen.

Letzte Woche war ich wieder in Stuttgart. Wieder bei Sixt einen Mietwagen genommen. Ärgerlich war einmal die zehn Meter lange Schlange vor dem Sixtschalter, so dass ich 45 Minuten warten konnte. Avis, Budget und Europcar hatten insgesamt vielleicht zehn Kunden.

Als ich dann endlich an der Reihe war bekam ich einen Audi A3 Sportsback. Schönes Auto, leider war der aber zugeparkt. Also, neues Auto bekommen. Wieder, Audi A3 Sportsback … der nicht zugeparkt war. Da ich eh schon eine Stunde zu spät dran war, hatte ich nicht die Zeit alles zu kontrollieren und wenn ich Zeit gehabt hätte, hätte mir die Lust gefehlt.

Als ich Abends von dem Termin zum Hotel fahren wollte kamen mir der hintere, linke Reifen etwas platter vor, als er eigentlich sollte. Zwar nicht ganz platt, voll sieht aber auch anders aus. An der Tankstelle kurz den Luftdruck geprüft und es war 1 bar in dem Reifen. Von den vorgeschriebenen 2,8 bar also weit entfernt. Ich vermutete schon einen defekten Reifen und schöne, ausgiebige Gespräche an der Sixt-Hotline, aber der Reifen hielt den Druck die ganze Woche über. Meine Vermutung ist, dass beim aufziehen der Winterreifen einfach vergessen wurde, den Reifen vollzupumpen.

Ich vermisste nicht nur Luft in den Reifen, sondern auch jeden Morgen einen Eiskratzer, mit dem ich die Scheiben hätte vom Eis befreien können. War nicht im Auto und im Reisegepäck hatte ich auch keinen. Meiner liegt schließlich in meinem Auto. So mussten die Scheibenwischer und das Scheibenwischwasser herhalten. Ging auch, dauerte aber länger.

Freitags gab ich den Wagen dann ab. Aus Fehlern gelernt, tankte ich den Audi direkt am Flughafen voll. Damit auch Sixt ja keinen Liter irgendwie noch reinpressen kann, packte ich den Tiger in den Tank und tankte so richtig voll, so dass bei öffnen des Tankdeckels schon Diesel entgegen schwappte.

Heute kam die Rechnung von Sixt. Es wurden 0 Liter nachgetankt! Für diese 0 Liter nachtanken stellt man mir rund 170 Euro in Rechnung. Muss ich nicht verstehen! Aber ich verstehe, dass Sixt mich als Kunden nicht mehr haben will. Europcar wollte mich als Kunden immer wieder gern haben und machte mir nicht solche Probleme. Leider liegt Europcar in Hamburg nicht so schön dicht an meinem Büro wie Sixt. Darum wechselte ich auch den Vermieter, als ich nach Hamburg zog.

Aber es gibt Dinge, für die läuft man gern etwas weiter.…

NACHTRAG
Ein Anruf bei der Sixt-Hotline direkt nach Weihnachten brachte Klarheit. Ihnen ist ein Fehler unterlaufen und mir wurden die 170 Euro direkt auf die Kreditkarte gutgeschrieben … sogar bevor der eigentliche Betrag abgebucht wurde. Und da Sixt mich nun auch zum Gold-Kunden erhoben hat, buche ich dort auch wieder 😉

8 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.