DAS Apple iPad

Ab heute ist das iPad von Apple auch in Deutschland bestellbar. Geliefert wird am 28.5. (Anmerkung: 1 Tag nach meinem 34ten Jubiläum). Wie ich bei Twitter sehen konnte, schlugen auch sehr viele zu.

Ich habe heute mit einem Freund telefoniert. Der kam gerade aus New York wieder. Hat sich natürlich ein iPad dort gekauft. Und er ist begeistert. Nach seinen Erzählungen macht das iPad süchtig. Alles läuft „smooth“ und einfach nur angenehm. Er kann es nur noch schwer aus der Hand legen. Wobei er meint, dass es mit 700g auch relativ schwer ist. Soweit dazu.

Meine Frau fliegt morgen nach New York. Sie könnte mir also von der 5th Ave. ein iPad mitbringen. Billiger als in Deutschland und ich könnte es noch vor dem deutschen Veröffentlichungstermin haben. Aber will ich das überhaupt? Will ich überhaupt ein iPad besitzen?

Bei all dem Gerede, wie schön es ist, wie „smooth“ man damit surfen und eMails schreiben kann, weiß ich nicht, was der Vorteil gegenüber einem Laptop, wie dem MacBook Pro, ist. Mit einem Laptop bin ich auch mobil und kann gemütlich von der Couch surfen. Ich habe eine Tastatur mit der ich sehr viel schneller schreiben kann, als mit einer Bildschirmtastatur. Und für einen kurzen Trip in das weltweite Netz von unterwegs ist mein iPhone immer griffbereit.

Videos? Zu Hause schaue ich diese lieber auf dem Fernseher. Unterwegs? Dafür habe ich ein iPhone. Musik? iPhone! Bücher lesen? Mal ehrlich. Wer ist so bescheuert und kauft sich ein Buch in digitaler Version, wenn er für das gleiche Geld auch noch Papier dazu bekommt. Und an den Strand möchte ich ein iPad nicht nehmen um ein Buch zu lesen. Mal abgesehen davon, dass bei starker Sonneneinstrahlung eh nichts zu erkennen ist.

Ich gebe ja zu. Ich bin ein Apple Fanboy. Und ja, mit einem iPad möchte ich gern mal ein wenig spielen und ausprobieren. Aber dafür gleich €499 ausgeben?

Also, welchen Grund kann man haben, ein iPad zu kaufen?

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Anzumerken ist, dass mein MacBook Pro nach nun 3,5 Jahren ein Update nötig hat. Werde mal eine eMail an Steve schreiben (der Antwortet ja in letzter Zeit munter) ob und wann es UMTS in den MBPs geben wird.

  2. Da stimme ich dir voll und ganz zu. Ich habe nämlich die Befürchtung, dass es nach ein paar Wochen im Einsatz doch eher links liegen bleibt und man wieder nur noch zu Macbook und iPhone greift.

    Allerdings einen Einwand habe ich bei deinem Argument gegen das Bücher lesen auf dem iPad. Genauso könnte man nämlich argumentieren, wer so bescheuert ist, und sich Musik in digitaler Form kauft, wenn man für das gleiche Geld auch eine CD in den Händen halten kann… 🙄

  3. Dein Argument stimmt schon. Aber um Musik am Strand — wie bei obigen Beispiel — zu hören, muss ich so oder so ein technisches Gerät mitnehmen. Und MP3 Player sind billig. Wenn einer wegen Strand und Sand hops geht, wäre es mir egal. Bei einem iPad würde ich mir in den Hintern beissen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.