Baum explodiert

Was ist, wenn es blitzt? Richtig! Ein Gewitter. Und der Kenner zählt dann die Sekunden vom Blitz bis zum Donner. Pro verstrichener Sekunde bis zum Donner sind es 333m die das Gewitter entfernt ist.

Und ich weiß jetzt, dass es von meiner jetzigen Wohnung bis zum zukünftigen Domizil nicht ganz 333m sind. Ich sah einen Blitz und im direkten Anschluss schepperte es mächtig. Kurz darauf hörte man schon die Polizei‐ und Feuerwehrsirenen.

Was ich bis dahin nicht einmal im Ansatz ahnte war, dass sich alles auf meinem eigenen Grundstück abspielte und ein Blitz in eine Tanne einschlug, die auf der Grenze bei meinem zukünftigen Nachbar steht. Diese bis dahin 15 Meter hohe Tanne ist explodiert, große Holzstücke (damit meine ich RICHTIG groß) sind um die 40 Meter weit geflogen und die Tanne war dann keine vier Meter mehr hoch.

Hier ein Bild, was mir im direkten Anschluss per Twitter zugespielt wurde.

Am Tag darauf habe ich mir die Sache vor Ort angeschaut. Es sah schon alles weniger spektakulär aus, da die Feuerwehr schon alles beseitigt hatte. Aber um mal eine Vorstellung zu haben, wie groß die Baumstücke waren, kann sich die folgenden Bilder anschauen.

Und wer die Sache jetzt für erledigt hält, der irrt! Ihr erinnert euch doch noch an die Rodung von unserem Grundstück? Auch daran, dass wir in der Zeitung standen?

Wir haben es wieder geschafft und sind wieder in der Zeitung. Für den Blitzeinschlag wird der Grund bei der Rodung gesucht. Ich glaube, der Redakteur hat vorher für die Bild gearbeitet. Anders kann ich mir diese dusselige Argumentation nicht erklären.

 

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Ich find das Wochenblatt immer wieder herrlich. Alleine die Logik. Klar… Wären noch mehr hohe Tannen da gewesen hätte es nicht die kleine getroffen. Aber was wäre besser wenn eine größere getroffen wäre?

    Aber das hört sich ja jetzt schon nach einer tollen Nachbarschaft an.

    • Ich denke schon, dass die Nachbarinos ganz in Ordnung sind … ausser der eine, der beim Wochenblatt arbeitet 😉

      Dass alle ein wenig vom Baulärm genervt sind, kann ich mir vorstellen, aber in ein paar Monaten ist das auch vorbei. Und alle anderen habe damals beim eigenen Haus auch Lärm gemacht. Denke schon, dass mir keiner den Kopf abreisst, wenn ich dort eingezogen bin.

  2. Hab das hier im Moment auch. Also direkt nebenan n Hausbau. Das einzige was wirklich auf den Geist geht ist wenn die Bauarbeiter schon um 6:58 ihre Maschinen anschmeißen. Zumal wenn man eher Abends Arbeitet und die das nicht mal interessiert wenn man denen sagt das direkt auf der Hausseite das schlafzimmer ist.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.