Social Media Overkill

Dieses ganze „socializen“ macht mich noch ganz bekloppt. In der heutigen Zeit muss man ja irgendwie vernetzt sein. Und wenn man bloggt, dann sowieso. Jeder Beitrag, der hier erscheint, wird fein säuberlich von Hand auch in den Social Media Plattformen von mir gebracht.

Beim Zuckerberg’schen Imperium Facebook bin ich schon seit langem. Einmal mit meinem privaten Profil, welches nur für Freunde und Bekannte ist. Gut, ein paar befreundete Blogger haben sich auch reingemogelt, aber das vernachlässige ich mal. Dann gibt es noch die Facebook Seite zu diesem Blog hier. Erscheint in diesem Blog ein Artikel, erstelle ich bei Facebook auch einen Eintrag. Wenn ich denke, dass ein kurzer Hinweis interessant ist, kommt der auch zu Facebook. Soweit, so einfach.

Dann bin ich noch bei Twitter. 140 Zeichen um Nonsens rauszulassen. Wenn ich denke, dass der Nonsens meine Freunde bei Facebook auch einen Lacher abringen könnte, dann kommt bei meiner Twitter Nachricht ein #fb ans Ende und schwupps, landet diese auch bei Facebook. Soweit ganz einfach und stressfrei.

Da ich langsam meinen Spass an der Fotographie entdecke, habe ich meinen alten Flickr Account wieder reaktiviert und ein paar Bilder hochgeladen. Aus Adobe Lightroom geht das auch sehr einfach, genauso die Bilder direkt auch an die private Facebook Seite hochzuladen. Wenn diese aber auf die Facebook Seite zu diesem Blog sollen, dann muss man das schon wieder manuell machen. Doppelter Arbeitsaufwand.

Vorhin habe ich mich auch bei 500px angemeldet. Auch eine nette Seite! Die Seite kenne ich schon etwas länger, aber Paddy und sein Artikel haben mich dazu bewogen, auch dort einen Account anzulegen. Dort kommen die gleichen Bilder hin, wie bei Flickr und Facebook. Dort kann man die Fotos aber nur über die Webseite hochladen. Also schon mal dreifacher Arbeitsaufwand.

Und zu guter letzt gibt es jetzt auch noch Google+. Ja, richtig geraten! Dort habe ich auch einen Account (PS: www.puzich.com/+ leitet direkt auch meine Google+ Seite um 😉 ) Was? Google+ ist muss ich noch erklären? Für eine detailierte Erklärung lest bitte in anderen Blogs und Seiten. Dieses Thema wurde in den letzten Wochen schon zur Genüge durchgekaut. Aber um es kurz zu machen, Google+ ist irgendwie wie Facebook, aber schlanker und man kann leichter einschränken, an wen die Meldungen gehen, die man so rausbläst. Will ich nun meinen geistigen Erguss loswerden, sollte dieser an Twitter, Facebook und Google+ gehen. Dreifacher Stress!

Und Bilder kann man bei Google+ auch hochladen. Ha! Also alle Bilder an Facebook, 500px, Flickr und Google+. 4facher Aufwand! Ich bin irgendwie Social Media gestresst.

Kann man das nicht alles einfacher haben?

7 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. OH NEIN! Instagram gibt’s ja auch noch.

    Ja, das mit ifttt ist eine Idee, mit der man das Problem lösen könnte. Zu einem Dienst posten, und damit automatisch verteilen.

    Oder das Problem löst sich irgendwann von selbst, wenn einige der Dienste auf der Strecke bleiben… Aber im Moment … puh!

  2. Hoffe, daß du dir im Klaren darüber bist, daß du an allen Bildern die du bei Facebook hochlädst jegliche Urheberrechte verlierst.
    Lieber wie mein Vater: Bei Facebook verkünden,das neue Bilder auf der eigenen Website sind.Um auf deinen Ärger Bezug zu nehmen, einfach auch überall sonst nur die eigene Website erwähnen und nur die eigene Site mit Bildern füttern.
    Ne eigeneSite macht warscheinlich weniger Arbeit 😉

    • Danke für deinen Hinweis zu Facebook und den Urheberrechten. Das hat in meinen Gehirnwindungen wieder etwas wachgerufen. Ja, an diese Sache kann ich mich auch noch dunkel erinnern. Ich habe mal bei Facebook in den FAQs gesucht und dort wurde die Sache „entschärft“. Dort steht, dass man die Urheberrechte behält, aber mit dem Hochladen Facebook Nutzungsrechte einräumst. Für mich irgendwie klar, denn sonst dürfte Zuckerberg und Co das Bild ja nicht anzeigen.

      Nachzulesen hier: http://www.facebook.com/help/?faq=193430577370347

      Die Frage ist natürlich, ob sie es noch woanders nutzen und für was. Aber sobald man Bilder ins Netz hochlädt, kann jeder diese runterladen und auf die Urheberrechte pfeifen.

      Man könnte natürlich alle Bilder mit einer Watermark versehen. Aber ob meine paar Bilder sooo toll sind, dass diese von einem anderen genutzt werden??

  3. Naja, jeder wie er mag. Ich zumindest hab arge Bedenken hinsichtlich ders Umgangs mit meinen Daten. Folglich warte ich auf Diaspora. Wer vorher was will muss mir ne mail schreiben oder anrufen. Vieleicht interessieren dich die Bilder meines Vaters:
    http://www.axel-greb.de . Da gibts auch hilfe umBilder hierarchisch zu organisieren/ordnen glaub ich.

    Daniel

    PS: Diaspora ist halt opensource. Als opensource fan eni muss für mich. hab sogar ein n900 mit nem quelloffenem linux drauf. 😉

  4. Bei manchen Blog‐Anbietern wäre dieser Eintrag auf Grund der 1.000 Links als SPAM eingestuft worden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.