Gravatar neu interpretiert

Es war einmal in New York … “

Irgendwie so muss die Geschichte meines Gravatars begonnen haben. Ich stand in New York an der Wallstreet und wollte ein Foto mit dem Bullen haben. Der wurde aber belagert von chinesischen Touristen. Am Kopf standen die Massen an und drängelten sich an mir, der von der deutschen Gründlichkeit geprägt ist und brav in der Schlange stand, vorbei.

Irgendwann gab ich die Sache auf und wollte ein Foto dann von mir und dem Hinterteil des Viehs. Dort standen aber stand der Rest der Chinesen-Gruppe an und packten an die Hoden des Bullen, da das anscheinend Glück bringen soll. Die Klöten vom Bullen waren schon sehr abgegriffen von all dem begrapsche. Ich vergaß für einen Moment meine gute Schule und ging vor, steckte meinen Kopf in den Hintern und dabei entstand das folgende Foto.

Die Chinesen-Gruppe war von meiner Aktion nicht belustigt wie ich, sondern eher schockiert und traten die Flucht an. Mission erfüllt, würde ich sagen. Soviel zu der Vorgeschichte meines Alter-Egos, der immer wieder neben meinen Blog-Kommentaren auftaucht.

Der Christoph hat meinen Gravatar neu interpretiert. Jetzt wurde aus dem Bullen ein Elefant, wie oben zu sehen ist. Mir gefällt’s!

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Die unfassbare Story meines Gravatars | admartinator.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.