Brombeeren Quark Nachspeise

Wer sich jetzt fragt, warum er hier etwas über Nachspeise liest, soll sich nicht wundern. Es kommt tatsächlich mal vor, dass ich grille und koche oder auch mal eine Nachspeise mache. Oder zwei Sachen gleichzeitig. Die Nachspeise hier ist so einfach zuzubereiten und gleichzeitig so lecker, dass man als küchenunbegabter Kerl (und falls hier Frauen mitlesen, natürlich auch Frau) mal die übliche Küchenbesetzung aus selbiger hinauswerfen kann und vor den Gästen so sehr auf dicke Hose machen kann, dass man wahrscheinlich die nächsten zwei Jahre die Küche nie wieder betreten darf … oder ab dann immer die Nachspeise machen muss. Sollte ab jetzt dann aber auch kein Problem mehr sein.

OK, nun aber zum Hauptdarsteller, der Brombeeren Quark Nachspeise. Wer keine Brombeeren mag, kann diese auch gegen anderes Obst ersetzen. Ich habe festgestellt, das Preiselbeeren auch richtig gut sind. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Und wichtig zu beachten ist, dass man sich nie strikt an die Mengenangaben halten muss. Wer einfach nach gut dünken alles zusammen mixt, bei dem wird es auch gelingen.

Hier nun die Zutatenliste.

500g Magerquark
200 ml Sahne
8 EL Batida de Coco
6 EL Zucker
1 Päckchen Vaniellezucker
ca. 200g Brombeeren aus der Tiefkühlabteilung
2 EL Erdbeermarmelade

Als erstes sollte man die Brombeeren aus der Packung in ein Küchensieb schütten. Das Küchensieb in eine Schüssel hängen und so den austretenden Saft auffangen, der während des auftauen austritt. Dies dauert ca. 3–4 Stunden, daher damit rechtzeitig anfangen. Später den Saft mit den 2 Esslöffel Marmelade vermischen, damit der Saft etwas dicker in der Konsistenz wird. Während die Brombeeren auftauen, kann sich das erste Bier nehmen, denn das hat man sich nun verdient!

Während die Brombeeren noch auftauen und das erste Bier geleert wurde, wird nun der Magerquark mit dem Zucker und dem Batida de Coco vermengt. Die Sahne wird mit einem Mixer solange geschlagen, bis diese fest ist. Im Anschluss die Sahne unter die Quarkmischung heben. Unterheben heißt nur, dass man den Quark und die Sahne vorsichtig vermengt, so dass die Luft in der Sahne noch erhalten bleibt.

Nun geht es ans anrichten. Man nimmt 4 schöne Gläser aus dem Schrank und schichtet darin nun die Nachspeise. Zuerst ca. 1,5 Esslöffel der Sahne‐Quark‐Masse. Darauf dann die Brombeeren und etwas von der Saft‐Marmeladen‐Mischung. Darauf wieder die Sahne‐Quark‐Mischung. Das ganze wiederholt man, bis das Glas voll ist.

Wer es mit etwas mehr crunsh mag, zerbröselt noch ein paar Kekse und lässt packt diese noch in die Brombeer‐Saft‐Ebene.

Das Rezept reicht für 4–5 Personen und so sah mein Ergebnis aus:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.