Thailand Cha‐Am — Reisebericht

Unsere Flitterwochen verbrachten wir in Cha Am (Thailand), welches in der Nähe von Hua Hin liegt. Sagt keinem etwas, uns vorher auch nicht, aber der König von Thailand macht dort regelmäßig Urlaub.

Unser Flug ging am Dienstag, dem 20. Juni 2006 gegen 11 Uhr in Hamburg los. Wir flogen mit der Lufthansa nach Frankfurt um dort nach vier Stunden aufenthalt mit Thai Air weiter zu fliegen. Hierbei fielen schon die grossen Unterschiede zwischen Lufthansa und Thai Air auf. In dem Airbus der Lufthansa hatte ich überhaupt keine Beinfreiheit, während der vor mir sitzende bei Thai Air seinen Sitz nach hinten klappen konnte und ich immer noch sehr viel Platz hatte. So war es kein Problem die 11 Stunden Flug nach Bangkok zu überstehen.

Im übrigen war der Flug mit Thai Air sehr angenehm. Die Getränke waren standesgemäß (Cola, O‐ und T‐Saft, Wasser, etc.) und das Essen sehr lecker. Alles wurde in Schüsseln in den Farben der Thai Air serviert. Und bei der Ankunft in Bangkok gab es für alle weiblichen Passagiere (und Männer mit weiblicher Ader) eine Orchidee als Geschenk!

Am Flughafen Bangkok wurden wir von einem thailandischen Reiseleiter empfangen, der uns in ein Taxi‐Bus verfrachtete, welches uns in schlappen drei Stunden zu unserem Hotel beförderte. Der Taxifahrer war der Meinung, 35°C bei 70% — 80% Luftfeuchtigkeit definitv für einen Europäer seien und stellte die Klimaanlage auf „angenehme“ 20°C, was wir doch als sehr kalt empfanden.

Bei der Hotelanlage angekommen, wurden wir zu unserem Chalet geführt. Unser Chalet hatte eine kleine Terasse. Innen gab es ein grosses Zimmer mit Holzfussboden, Mini‐Bar, TV, Klimanalage und King‐Size‐Bett, sowie ein grosses Badezimmer mit Dusche.

Der Poolbereich der Analge lag direkt am Meer, so dass man das Rauschen der Wellen auch am Pool hören konnte. In’s Meerwasser wollten wir nicht, da es sehr warm war. Der Pool verschaffte eine bessere Kühlung.

Wir waren in der Zeit zweimal in der Nachbarstadt Hua Hin. Einmal um einfach nur um die Stadt und etwas anderes zu sehen, als die Hotelanlage. Beim zweiten mal waren wir auf einem Markt und kauften alle Art an Gewürzen zu wirklichen günstigeren Preisen als in Deutschland — und das, wo man uns trotzdem mehr abknöpfte als den Einheimischen.

Zuletzt unternahmen wir noch eine Elefanten‐Tour. Abgesehen davon, daß es eh schon unterträglich heiss war, lief mir das Wasser die Stirn hinunter, weil ich wohl doch etwas die Hosen voll hatte. Erst recht, nachdem neben mir im Gebüsch eine riesige Spinne hing (ja, grösser als Tarantula, aber ohne Haare).

Der Rückflug gestaltete sich entspannter. Ich schlief einfach in der Thai Air Boing und kam gut ausgeschlafen in Frankfurt an. Von den 24 Stunden Rückreise habe ich also nicht wirklich viel mitbekommen. Alles in allem fanden wir, war es ein schöner Urlaub.

Als Reiseführer kann ich, eigentlich wie immer, den Reiseführer von Vis‐A‐Vi empfehlen. Sehr gut beschrieben, viele Bilder und Insider‐Tipps.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.